Computer – Ausrüstung

Rechner

Meinen ersten Computer bekam ich in 1985. Das war ein IBM PC 5150. Damals arbeitete ich in der Forschung und unser Forschungsleiter hatte jedem jüngeren Chemiker einen PC beschafft. Das Teil hatte noch keine Festplatte und das Betriebssystem mußte beim Start erst per Diskette geladen werden. Danach spielte man dann Disk-Jockey mit jeweils einer Programm- und einer Datendiskette.

Privat hat mich das nicht so sehr gereizt, so daß ich mir erst in 1988 einen privaten PC zulegte. Der hatte dann auch schon eine 20 MB Festplatte, aber noch einen Monochrom-Bildschirm mit grüner Farbe.  Als Drucker hatte ich einen Nadeldrucker, der hatte als High-light einen Einzelblatteinzug und man konnte mehrere Einzelseiten hintereinander drucken !!!

So nach ca. 6 Jahren kam dann als Nachfolgemodell ein Gerät mit einem Farbbildschirm. Das Teil hatte immer noch MS-DOS, also keine graphische Bedienoberfläche. Der blieb so etwa 6 Jahre.

Ende der Neunziger kam dann ein Windows-Rechner den wir in der Familie wieder für ca. 6 Jahre  nutzen. Nach dem Millennium fingen die Kinder auch so langsam mit PC Spielen an. Nach einiger Zeit mußte ich leider feststellen das der Rechner sich eigentlich nur mit sich selbst beschäftigte und laufend Up-dates nachlud. Das Virenschutzprogramm buhlte auch um die Aufmerksamkeit des Anwenders und verhinderte ein vernünftiges Arbeiten.

 
 

In 2007 war ich es dann endgültig leid und schaffte mir einen 19-Zoll iMac an. Von dem war ich von Anfang an begeistert, hatte er doch mit Xcode und Objective C eine Entwicklungsumgebung umsonst an Bord. Ich fing also an Objective C zu lernen und bastelte mir meine eigenen Programme zusammen. Einige davon stelle ich  in dem Blog zum Download ein.

Den iMac ließ ich im Dauerbetrieb durchlaufen da ich ihn auch als Fernseher, bzw. zum Aufnehmen von Fernsehsendungen verwendete. Das Netzteil hielt 7 Jahre durch, dann war es hinne. Da bereits zuvor das damals noch eingebaute CD-Laufwerk seinen Geist aufgegeben hatte, war es letztendlich ein wirtschaftlicher Totalschaden und ich entschied mich für was neues.

Also erstand ich in Jan. 2014 einen 27 Zoll iMac mit 3,5 GHz Intel Core i7, 32GB Hauptspeicher und einer 500GB SSD. Das Teil läuft bis jetzt schnell und voll zufriedenstellend. Als Betriebssystem verwende ich EL Capitan und habe nicht vor dies zu ändern solange diese Version noch von Apple unterstützt wird. Sollte dies nicht mehr der Fall sein muss ich neu nachdenken.

Zubehör

Internet kommt bei uns zu Hause per Glasfaserkabel. Als Router haben wir eine Fritz!Box 6490 Cable. Da in den tragenden Wänden unserer Wohnung anscheinend viel Stahl verbaut wurde, brauchen wir noch einen  Fritz WLAN Repeater 1750 damit unsere Wohnung überall empfangsbereit ist.

Für den Fernsehempfang am iMac verwende ich seit ca. 10 Jahren diverse Sticks von EyeTV, derzeit einen EyeTV Hybrid wegen des Kabelfernsehanschlusses. Vor allem die Software von EyeTV kann nur empfohlen werden.

CanoScan 8600F

EyeTV-Stick
Als Heimdrucker benutzt ich seit ca. 5 Jahren einen W-LAN fähigen HP Laserjet Professional P1102w, also das kleinste Model was für unseren minimalen Druckaufwand ausreichend ist. Das Drucken über WLAN funktioniert problemlos.

Vor ca. 15 Jahren hatte ich mir einen Flachbettscanner des Typs CanoScan 8600F zugelegt. Dieses Modell wird schon lange nicht mehr mit Aktualisierungen für die Treiber versorgt. Ab EL Capitan läuft er nur noch hakelig und kann nur noch einzelne Seiten scannen und muss für die nächste Seite ausgeschaltet und neu gestartet werden. Ist schon kurios was der sogenannte Fortschritt mit „jedem Jahr ein neues Betriebssystem Up-date“ aus einem funktionsfähigem System machen kann. Die Firmen machen das halt nur damit man irgendwann aufgibt und sich was neues käuft. Der neueste angebotene Treiber ist für OS X 10.7 (Lion), mittlerweile ist Apple bei 10.12 (Sierra) angelangt.

Nützliche Programme

Für Sicherheitskopien verwende ich schon länger den Carbon-Copy-Cloner. Damit wird die interne Festplatte auf eine externe kopiert und dabei geklont. Diese externe Sicherungskopie ist bootfähig, kann also  den gesamten Rechner auf einem anderen Gerät neu erzeugen. Das Programm hat eine dicke Empfehlung verdient. Die Haushaltslizenz kostet derzeit 36,85 Euro.

Für einen Datenaustausch mit Windows-Systemen in beide Richtungen verwende ich Paragon NTFS. Das Programm kostet 19,95 Euro als Einzellizenz und ist m.E. ebenfalls ein Muss. Spätestens wenn man einem Windows Nutzer schnell mal eben einige Dateien per Stick geben will sollte man einen NTFS formatierten Stick haben.

Erwähnen möchte ich noch MacGourmet und MolekuleSketch. Ersteres ist ein Programm zur Verwaltung von Kochrezepten. Es ist recht mächtig und kann m.E. schon zu viel (Weinliste, Einkaufslist etc.). Ca. 200 Rezepte habe ich da bisher eingegeben.

MolekuleSketch ist ein Programm zum Zeichnen chemischer Formeln welches ich ehrlich gesagt gar nicht mehr nutzte. Da ich aber lange nach einem solchem Programm für den Mac gesucht habe, möchte ich es doch lobend erwähnen. Es gibt sonst nichts für den Privatanwender !!

Diese Seite hat bisher    :   2.039 views.

Egal ob Ihnen diese Seite gefällt oder nicht : zögern Sie nicht mir einen Kommentar zu schreiben. Wünsche Anregungen etc. werden gerne angenommen und sind willkommen !!

0 Kommentare zu “Computer – Ausrüstung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.