Nordrhein-Westfalen Ruhrgebiet Wandern

Unterwegs zwischen Herne und Bochum

Schöne Runde für jede Jahreszeit

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 2 Minuten, 58 Sekunden

   Aussicht vom Tippelsberg

Heute würde Petra mit an Bord sein, was lag da näher als eine von ihr ausgewählte Route zu erwandern. In meinem Rother Ruhrgebiet hatte sie schon vor einiger Zeit diverse Strecken angekreuzt.

Gelaufen am        :
2022-03-05 (Samstag)
Start                     :
11:50
Streckenlänge     :
11.4 km
Steigung              :
160 m (↓↑)
Eingabe f. Navi   :
Herne Constantinstraße (bei Google-Maps)
GPX Track            :
Parken                 :

Von denen sollte es heute die Nummer 31 sein, eine Rundwanderung zwischen Herne und Bochum. Die Anfahrt von Leichlingen betrug immerhin 69 km, aber schließlich waren wir ja zu zweit unterwegs und so hielt sich mein schlechtes „Umweltgewissen“ dann doch etwas in Grenzen.

Als Ziel hatte ich die Constantinstraße eingegeben. Da es in der Nähe noch einen Constantin Wald und auch noch eine Constantin Schule gab habe ich das mal gegoogelt. Einen Herrn Constantin gab es hier zwar nicht aber es existierte mal ein Kohlebergwerk welches nach dem griechischen König und Feldherrn benannt war, daher auch heute noch diese Namenshäufung.

 
Erste gelbe Blüten an einem Baum
Wanderweg kurz hinter unserem Parkplatz
Unterwegs am Stemberg
Überquerung der A43
Aussicht vom Tippelsberg

Nach einer knappen Stunde Anfahrt fanden wir auf Anhieb einen Parkplatz und starteten von dort unsere Runde entgegengesetzt zum Uhrzeigersinn. Das Wetter war bestens und wir waren daher nicht alleine unterwegs. Es dominierten eindeutig die Hundebesitzer. In dieser Anzahl habe sie auf einer Wanderung noch nie getroffen. Die Hunde waren alle sehr friedlich und wohlerzogen, auch Hinterlassenschaften sahen wir keine.

Am Berger Mühlenbach

Die Wanderung wird durch die A43 in zwei Hälften geteilt und wir mußten die Bahn zweimal überqueren. Da die Autobahn hier in einem Geländeeinschnitt verläuft machte sie sich „geräuschtechnisch“ praktisch nicht bemerkbar.

Kurz hinter der ersten Autobahnüberquerung ging es etwas bergauf zum Tippelsberg. Hier hat man auf einer Höhe von 150 m eine schöne Rundumsicht (siehe Beitragsbild) wobei hier zahlreiche Bänke zum Verweilen einladen.

 
Unterer Stemberg Teich
Kaiserauen Teich in Grimme
Viele, schon zu viele von diesen Viechern
Grumbeckteich
Kötterteich

Nach dem Abstieg vom Tippelsberg kamen wir nach Grumme. Hier gibt es einige hintereinander liegende Teiche die von Wasservögeln bevölkert wurden. An einer der dort vorhanden Bänke machten wir dann unsere Mittagspause. Butterbrote hatten wir wie üblich dabei, eine Einkehrmöglichkeit sahen wir unterwegs nicht.

Nachdem wir die Teiche bei Grumme hinter uns gelassen hatten, ging es etwas bergauf, vorbei an Sportstätten des VFL Bochums. Dessen Jugend absolvierte gerade ein Spiel gegen die Jugend von Borrussia Mönchengladbach. Die waren schon ganz gut, die ca. 12-13 jährigen.

So etwa 1-2 Kilometer von unserem Start-Zielpunkt entfernt nahm wieder die Anzahl der Hunde drastisch zu. Die Erklärung kam schon bald. Kurz vor unserem Parkplatz lag etwas versteckt im Wald eine Hundeschule. Hier waren viele Vierbeiner aktiv. Offensichtlich mit Erfolg, denn die waren alle sehr brav und vertrugen sich auch untereinander hervorragend. Alles kein Vergleich zu früheren Zeiten wo die immer nur mit uns „spielen“ wollten.

Am Wagen angekommen, starteten wir sogleich unsere Rückfahrt und waren pünktlich für einen späten Café wieder zurück in Leichlingen.

Fazit : Sehr schöne Strecke die zu jeder Jahreszeit gegangen werden kann. Die Wege sind breit und meist gut befestigt und können auch mit einem Kinderwagen bewältigt werden (am Tippelsberg dann eine andere Route nehmen um die Treppenstufen zu umgehen).

Dieser Beitrag hat bisher    :   58 views.

Verwandte Beiträge

– Runde am Schleusenpark Waltrop

16 km wanderten wir hier im September 2019 ohne jede Steigung. Wir verpassten das Schleusenmuseum, das sollte man sich unbedingt anschauen.

– Unterwegs in den Parks von Dortmund

Am 1. Mai 2019 waren wir  im Rombergpark, im Westfalenpark und im Stadtwald in Dortmund unterwegs. 13 lohnenswerte Kilometer !!

– Ausflug zum Tetraeder in Bottrop

Der auf einer Zechenhalde installierte, begehbare Tetraeder ist schon sehenswert. Windig ist es da oben und man sollte den Ausflug nur bei guten Wetter mit entsprechender Fernsicht machen. Ebenfalls empfehlenswert : die Currywurst im Restaurant des Ski-Zentrums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: