Navi – Ausrüstung

Navigationsgerät

Für Wanderungen benutzte ich seit 2012 ein Garmin GPSmap 62s. Das Navi ist o.k., es ist stabil und das Display ist im Hellen ausreichend lesbar. Lediglich die Batterielaufzeit ist nicht allzu dolle. Man sollte, um sicher zu gehen, immer Reservebatterien dabei haben. Mit wiederaufladbaren Akkus habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich hatte seinerzeit die damals verfügbaren Touch-Screen Varianten ausprobiert, denn einen Touch-Screen kannte ich vom iPhone her (damals noch 3G). Die Touch-Screens der Navis fand ich im Vergleich dazu grottenschlecht. Kann nur hoffen das die heute besser sind. Daher kam ich zu dem 62s mit seinen knubbeligen Tasten. Diese sind auch im Winter noch mit Handschuhen bedienbar.

Zur Bedienung muß ich allerdings sagen, daß es schon einer gewissen „Technik-Affinität“ bedarf um damit problemlos klar zu kommen.

Ende April 2019 gönnte ich mir für mein Handy (iPhone Xs) die „Wander-App“ MapOut. Sie war von Natur Aktiv Erleben empfohlen worden. Bisher machte ich 2 Wanderungen damit und das Ganze schaut recht vielversprechend aus. Ein wesentlicher Vorteil des Programms ist die Verwendung von OpenStreetMaps. Diese können weltweit kostenlos aus dem Programm heraus runter geladen und integriert werden. Sie stehen dann auch off-line zur Verfügung.

Ich werde  das noch ein Weilchen weiter ausprobieren und dann separat darüber berichten.

Karten

An Karten verwende ich die „Garmin Freizeit- und Wanderkarte Top Deutschland 2012 Pro Gesamt“. Damals noch als CD + microSD Version. Die Karte ist zwar nicht ganz billig aber gut und ich konnte sie auf diversen Rechnern installieren. Für mich hat sich das gelohnt.

Für einen Wanderurlaub in den Alpen hatte ich mir dann noch die „Garmin Transalpin 2012 pro“ gegönnt. Die Karte ist sicherlich sehr gut. Für mich hat sich die Anschaffung allerdings nicht gelohnt. Die Wanderungen die wir in den Bergen unternehmen erfordern im Prinzip gar kein Navi, da die Wege doch alle sehr gut gekennzeichnet sind.

Für einen (oder mehrere) Urlaub auf den Kanarischen Inseln kaufte ich mir bei Navitracks eine Karte aller Inseln. Die basiert auf OpenStreetMaps, wurde als micro-SD ausgeliefert und kann auf allen Rechnern installiert werden. Die 39 Euro haben sich für mich gelohnt.

Software

Als Software benutze ich seit 6 Jahren  Garmin BaseCamp zur Anzeige der Tracks, zur Planung und zur Verwaltung der gelaufenen Touren. Mit dem kostenlosen Programm bin ich recht zufrieden.

Die von mir erstellten GPX Tracks werden mit dem GPX Editor von Modesitt Software nachbearbeitet. Dabei werden alle Wegpunkte mit einer Strecke von unter 5 m entfernt. Das ist ganz hilfreich um bei Photostops oder anderen Pausen zu viel angelegte Punkte zu reduzieren. Erst die so bearbeiteten Tracks werden dann zu GPSies hochgeladen. Von dort kann sie dann jeder einsehen und ggf. runter laden.

GPSmap 62s
TOPO Deutschland von Garmin

Karte aller Kanarischen Inseln
Aufgezeichneter Track bei MapOut

Diese Seite hat bisher    :   8.487 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.