Nordrhein-Westfalen Rheinland-Niederrhein Wandern

Himmelgeister Rheinbogen

Am Rhein ist es schön !

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 2 Minuten, 23 Sekunden

   Am Himmelgeister Rheinbogen

2 stündige Rundwanderung am Rhein, in einem Vorort von Düsseldorf.

Gelaufen am        :
2018-09-26 (Mittwoch)
Start                     :
10:00
Streckenlänge     :
8.5 km
Steigung              :
keine Steigung
Eingabe f. Navi   :
Parkplatz Himmelgeister Rheinauen (bei Google-Maps)
GPX Track            :
Parken                 :

Ursprünglich wollte ich wieder ins Bergische. Aber die avisierte Wanderung  war mit fast 17 km heute zu lang für mich. Faul wie ich heute war, entschied ich mich für einen kurzen Ausflug nach Düsseldorf, ohne Steigungen. Von meinen Kindern hatte ich zum Geburtstag den Wanderführer Rheinland – Kulturgenuss, von Michael Moll bekommen.

Schloss Mickeln

Dort war eine ebenfalls längere Wanderung bei Düsseldorf, beiderseits des Rheines,  beschrieben. Die ist 19 km lang, wird aber deutlich kürzer wenn man nur den rechtsrheinischen Teil erwandert.  Auch in dem Führer von Tranti : 25 Wanderungen rund um Düsseldorf wird der Himmelgeister Rheinbogen beschrieben. Wegen der kurzen Anfahrt hatte ich morgens beim Frühstück noch Zeit für eine zweite Tasse Kaffee und machte mich erst um 9 Uhr 30 los. Um 10 Uhr startete ich an dem angegebenen Wanderparkplatz.

Mein Weg führte mich durch den Park von Schloss Mickeln. Das Schloss wird heute von der Universität Düsseldorf als Gästehaus und Tagungszentrum genutzt. Von dort ging es dann ein ganzes Stück über offenes Feld. Ich merkte schon das ich in der Nähe einer Großstadt unterwegs war. Mit Radfahrern, Joggern, Gassi-Gängern und Radfahrern war alles unterwegs.

 
Panorama im Feld des Himmelsgeister Rheinbogens
Panorama im Feld des Himmelsgeister Rheinbogens

Den Rhein erreichte ich an einem Campingplatz. Der Weg ging dann zunächst über einen Deich. Der Fluss versteckte sich hinter einer langen Baumreihe vor meinen Blicken (und meiner Kamera).

Nach einem Kilometer näherte sich der Weg dem Rhein und ich lief ein Stück am Ufer entlang. Der Wasserstand war immer noch sehr niedrig und mein Weg ging über eine Kiesschicht die sonst mit Wasser bedeckt ist. Mit dem Weg am Rhein entlang ist das so eine Sache. Er hängt natürlich stark vom Wasserstand ab und man kann sich dementsprechend aussuchen wo man lang geht.

 
Panorama nahe der Fährstelle
Panorama nahe der Fährstelle

 

Gegen Ende der „Rheinpartie“ kommt man an die Fährstelle die benötigt wird um die lange Wanderung aus Rheinland – Kulturgenuss zu machen. Ich wunderte mich zunächst das da keine Fähre war. Wieder zu Hause las ich aber in dem Wanderführer, das diese nur am Wochenende in Betrieb sei. Am besten erkundigt man sich vorher ob die Fähre in Betrieb ist. Auf deren Web-Seite wird dies empfohlen und es ist eine Handy-Nummer angegeben unter der dies in Erfahrung gebracht werden kann.

 
Industrieanlagen auf der anderen Rheinseite
Aluminiumfabrik auf der anderen Rhein Seite
Im HIntergrund die Fleher Brücke (A46) über den Rhein
Hier fuhr mal eine Fähre über den Rhein

An der Fährstelle geht ein kleines Strässchen in den Ort zurück. Dieses nahm ich dann um wieder zu dem Wanderparkplatz mit meinem Auto zu kommen.

Mein Fazit : Eine kurze Wanderung ohne Steigungen in einer schönen Landschaft.

Dieser Beitrag hat bisher    :   2.795 views.

  1. Gerolf Blittersdorf

    Im Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen gilt bis auf 200m freigegebene Uferzone absolutes Betretungsverbot am Rheinufer. Das Ordnungsamt Düsseldorf kontrolliert regelmäßig und verteilt Anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: