Europa Reisen

3 Tage in Antwerpen

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 4 Minuten, 11 Sekunden

   Bewegliche Brücke im Hafen von Antwerpen

Die flämische Metropole ist immer wieder eine Reise wert …

1. Einleitung

Als Geburtstagsgeschenk bekam ich eine Städtereise nach Antwerpen geschenkt. Bei einem bekannten, deutschem Kaffeeröster hatten wir 2 Übernachtungen in der Hafenstadt gebucht. Untergebracht waren wir in dem Lindner Hotel direkt am Bahnhof im Stadtzentrum. Die Autofahrt nach Antwerpen war wirklich länglich, zum Glück waren wir morgens schon früh in Leichlingen gestartet. Da wir den Wagen in der Stadt nicht 1 mal benutzt hatten, wäre eine Bahnanreise besser gewesen. Die Reise ist auch jetzt noch, nach 5 Jahren, weiter im Angebot.

2. Stadtrundgang

Buntes Haus in der Nähe vom Hotel

Für das Auto fanden wir gleich einen Tiefgaragenstellplatz am Bahnhof, die Einfahrt war direkt neben dem Hotel. Gleich nach dem Einchecken im Hotel starteten wir einen ersten Stadtrundgang.

Groensplaats mit Rubensdenkmal

Der Rundgang führte uns durch den schönen Bahnhof zur De Meir (straat). Dies ist die Haupteinkaufsstrasse der Stadt, größtenteils als Fussgängerzone angelegt. Am Groensplaats schauten wir uns das Rubensdenkmal an, einem der bekanntesten Söhne der Stadt.

Wir liefen De Meir runter und anschließend durch die Altstadt bis zur Burg Steen die direkt an der Schelde liegt. Sie stammt aus dem 12.-Jahrhundert und gilt als das älteste, noch erhaltene Gebäude der Stadt :

Burg Steen

Nach der obligatorischen  Burgbesichtigung waren wir schon etwas ermattet und suchten uns ein Strassenlokal für’s Abendessen. Das Wetter war blendend und wir konnten draussen sitzen (es war Mitte August). Auf dem „Nachhauseweg“ zum Hotel ging es wieder durch den Bahnhof.

3. Hafenrundfahrt

Um die für den nächsten Tag angesagte Hafenrundfahrt zu machen, mußten wir wieder bis zur Schelde laufen. Dabei kamen wir unterwegs am Rathaus und dem Marktplatz vorbei :

Historisches Rathaus von Antwerpen
Marktplatz

An der Schelde gab es genügend Anbieter für Hafenrundfahrten. Der Hafen ist der zweitgrößte Europas (nach Rotterdam) und der viertgrößte der Welt. Die Kaianlagen sind 85 km lang. Dementsprechend waren wir fast 2 h unterwegs. Besonders beeindruckend fand ich die riesigen Containerschiffe. Schon bei der Anfahrt nach Antwerpen hatten wir am zunehmenden LKW-Verkehr gemerkt, das da ein größerer Hafen in der Nähe sein müßte …..

Nach der Hafenrundfahrt statteten wir dem neuen Museum aan de Stroom noch einen kurzen Besuch ab :

Nach dem Abendessen ging es zurück ins Hotel, wo ich mich mit meinem Stativ bewaffnete um am Bahnhof noch einige Fotos zu machen.

4. Fototrip in den Bahnhof

Der renovierte Bahnhof in Antwerpen ist sicherlich einer der schönsten weltweit. Die ersten Bahnanlagen wurden hier bereits 1836 gebaut. In seiner heutigen Form wurde er 1899 bis 1905 errichtet. Ab 1993 wurde das historische Gebäude von Grund auf renoviert. Besonders beeindruckt hat mich der im neuen Teil das Bahnhofes auf 3 Ebenen stattfindende Zugverkehr.

Slider

 

5. Besuch im Zoo

Der nächste Tag war schon wieder Abreisetag. Den Vormittag nutzten wir noch für einen Zoo-Besuch. Dieser liegt mitten in der Stadt, ganz in der Nähe des Bahnhofs. Also : Nichts wie hin lautete unsere Devise.

Was für ein Viech !!

Der Tiger mit seinem beeindruckendem Gebiss war zum Glück zu genug weg um feststellen zu können ob er Mundgeruch hat.

Der Zoo hat uns gut gefallen. Nicht nur wegen der Tiere, sondern vor Allem wegen der Art der Präsentation mit seinen schon älteren, historischen Gebäuden.

Da wir noch am gleichen Tag zurückfahren mußten, blieben uns für den Zoobesuch nur knapp 3 Stunden Zeit. Er ist aber auf alle Fälle sehenswert.

 

6. Andere Blogs

Da Antwerpen ein tolles Ziel für einen kurzen Städtetrip ist, gibt es natürlich auch zahlreiche Blogger die sich zu diesem Thema äußern. Hier eine kleine Auswahl :

1. Auf dem Meerblog gibt Elke Weiler 7 Tips für Antwerpen, darunter auch den ein oder anderen Kulinarischen. Wie der Titel schon sagt schreibt Elke in ihrem Reiseblog über alles mit Bezug zum Meer.

2. Ute, Betreiberin des Blogs Bravebird beschreibt Antwerpen als heimliche Stil-Metropole. Sie ist aus Köln mit dem Zug angereist, was wir besser auch gemacht hätten.

3. Auf TravelOnToast schreibt Anja als hauptberufliche Bloggerin. Wer Empfehlungen fürs Shopping oder für Cafe / Restaurant sucht ist hier gut aufgehoben.

4. Auf Belizzima schreibt Kristine Hansen : Ein Tag in Antwerpen. Ich kann da nur sagen : Hut ab, was die an einem Tag alles gesehen und gemacht hat !! Nützlich : Ein Liste mit Addressen von Cafes und Restaurants.

5. Auf BlogBoheme stehen mehr die Bilder von Antwerpen im Vordergrund. Aber als ich die Tips zu den Dingen die man in Antwerpen unbedingt machen sollte, las wusste ich : da mußt Du noch mal hin.


Mein Fazit : Lohnenswerte Städtereise. Die Stadt hat Charme und Chic, da kann man mehr als einmal hinfahren.

Dieser Beitrag hat bisher    :   132 views.

Möchtest Du meinen Blog abonnieren ??

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: