Bergisches Land Leichlingen Nordrhein-Westfalen Wandern

Unterwegs zwischen Sengbachtalsperre und Wupper

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 2 Minuten, 20 Sekunden

   Unterwegs in Richtung Talsperre

Wegen Corona sollte man ja nicht so viel in der Gegend herum fahren. Obwohl, solange man nur alleine durch den Wald läuft ist das ja noch o.k. Trotzdem nutzten wir dieses Mal die schöne Gegend in der wir wohnen zu einer kleinen Wanderung ganz in unserer Nähe. Genau genommen liegt unsere Strecke sogar noch auf „Leichlinger Territorium“.

Gelaufen am        :
2020-12-18 (Freitag)
Start                     :
11:25
Streckenlänge     :
9.2 km
Steigung              :
305 m (↓↑)
Eingabe f. Navi   :
Wanderparkplatz Sengbachtalsperre (bei Google-Maps)
GPX Track            :
Parken                 :

Mittlerweile findet man den Wanderparkplatz zwischen Witzhelden und Burscheid-Hilgen auch auf Google Maps. Der war auch am Freitag Mittag schon ganz gut belegt.

Wir starteten bei blendendem Wetter in Richtung Sengbachtalsperre. Im Wald war es etwas matschig, alles in allem ging es aber noch. An der Staumauer war ich richtig entsetzt wie leer der See war. Daher habe ich noch ein altes Bild von 2012 raus gekramt an dem der Stausee mal so richtig voll war. Trotz des Regens der letzten Tage fehlten da noch locker 6-7 m.

 
In 2012 aufgenommen - da war sie randvoll, die Talsperre
Heute, Dezember 2020, fehlten ca. 7 Meter

Nach der Überquerung der Staumauer hielten wir uns auf der anderen Seite rechts und wanderten den steileren Weg bergauf. Oben angekommen bogen wir rechts rechts ab bevor wir dann nach etwa 500 m links in Richtung Wupper abbogen.

Während unsres Abstiegs zur Wupper hatten wir an zwei Stellen eine ganz gute Sicht auf Schloss Burg, dieses mal ohne Baugerüst, was mir in den letzten Jahren nur selten passiert ist. Leider hatte ich kein Tele dabei und mußte daher das Bild stark vergrössern ….

Eine Lücke im Wald : Blick auf Schloss Burg

Der Weg ging langsam bergab, unterwegs konnten wir durch den Wald die Wupper von oben sehen, ebenso das Klärwerk von Burg. Als wir das Hundegebell aus dem Solinger Tierheim hörten, waren wir unten an der Wupper angekommen.

 
Waldweg mit Spiegelung in einer Pfütze
Waldweg mit Pfütze

Vorbei an der kleinen Wupperstaustufe und an Anlagen der Stadtwerke Solingen zu Stromerzeugung ging es weiter an der Wupper entlang. Unterwegs begegneten uns laufend Mitwanderer, Jogger, aber auch der ein oder andere Radfahrer war hier unterwegs.

Kurz vor der Kreisstrasse bogen wir links ab und erklommen erneut die Wupperberge. Vorbei an der Waldschule gelangten wir zurück zur Talsperre. Von dort führte dann der gleiche Weg wir auf dem Hinweg zu unserm Parkplatz.

Fazit : Schöne Runde als Alternative zur längeren Umrundung der Sengbachtalsperre.

Dieser Beitrag hat bisher    :   283 views.

Verwandte Beiträge

– Um die Sengbachtalsperre

Hier beschreibe ich die „Grosse Runde“ (13 km) um die Talsperre. Die kann man joggen, mit dem Fahrrad fahren (auch mit Kindern). Sogar eine Kutsche und ein Hundeschlittengespann im Winter sind mir dort schon begegnet.

– Von Glüder nach Burg

Eine kurze Wanderung (8,7 km) entlang der Wupper von Glüder nach Burg. Der Rückweg nach Glüder verläuft über die Wupperberge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: