Rheinland-Niederrhein Wandern

Rund um Sankt Augustin

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 3 Minuten, 15 Sekunden

   Die Schafsherde hat ihr Winterquartier in den Siegauen

Winterwanderung u.a. in den Siegauen, aber auch im Stadtgebiet von Sankt Augustin.

Gelaufen am        :
2020-01-21 (Montag)
Start                     :
12:15
Streckenlänge     :
14.5 km
Steigung              :
keine
Eingabe f. Navi   :
Sankt Augustin, Parkplatz Huma (bei Google-Maps)
Parken                 :
GPX Track            :

Gerne wäre ich seit langem wieder mal durch Bergische Wälder gewandert. Auf unserer letzten Wanderung passierten wir einige kurze, nicht asphaltierte Feldwege. Deren Zustand war sehr, sehr matschig. Da wir nicht bis zu den Knöcheln in diesem versinken wollten, suchten wir eine weitere „befestigte“ Wanderung.

Aus dem Führer Köln/Bonn Erlebniswanderungen zwischen den Städten hatte ich die Nr. 17 ausgesucht die uns nach Sankt Augustin führte. Bei Google Maps gab ich „Sankt Augustin, Parkplatz“ ein und wurde auf einen Huma Markt verwiesen. Da fuhren wir dann hin. Au weia, für Naturfreunde ist das eher nichts, aber da wir anschließend sowieso noch Einkaufen mußten parkten wir in einem der gigantischen Parkhäuser.

Slider

Es dauerte dann auch etwas bis wir den Ausgang des Einkaufszentrums gefunden hatten. Danach müßten wir dann eine ganze Weile durch Stadtgebiet / Gewerbegebiet wandern bis wir das offene Feld erreichten. Entschädigt wurden wir durch das tolle Wetter mit einem seit langem nicht mehr erlebten Fernblick.

Nach einem guten Kilometer über offenes Gelände erreichten wir das Gewerbegebiet von Menden. Hier gab es ein Autohaus neben dem anderen, gelegentlich einen MacDonalds aber auch an einem Schrottplatz kamen wir vorbei bevor wir eine Autobahn erreichten. Das sollte nicht die letzte sein. Insgesamt hatten wir auf dieser Rundwanderung 6 Autobahnen bzw. Bahnlinien zu über- oder unterqueren.

Auf der anderen Seite der Autobahn ging es dann durch die Siegauen. Die sind wirklich sehr schön zum Spazierengehen. Unterwegs trafen wir auf eine grosse Schafherde. Die Schäferin saß in ihren Auto, ihr Hund lief nebendran und so trieb sie die Herde langsam vor sich her. Langsam genug um sich unterwegs etwas mit ihr zu unterhalten. Die Herde bestand aus 700 Tieren die hier in den Siegauen ihr Winterquartier beziehen. Die eigentliche Heimat der Tiere liegt im Westerwald bei Heiger Burbach, erzählte mir die Schäferin.

Irgendwann hatte die Herde ihre neue Weide erreicht und verließ den Fahrweg, wir hingegen zogen weiter durch die Siegauen. Kurz  vor Meinden kamen wir direkt an der Sieg vorbei, die gut gefüllt dem Rhein entgegen floß. Anschließend unterquerten wir  erneut eine Autobahn und eine Bahnlinie und gelangten in die Hangelarer Heide. Hier hatten wir eine schöne Aussicht auf die Ausläufer des Siebengebirges.

Auf dem Hangelarer Flugplatz herrschte reger Flugbetrieb. Die Bundespolizei (GSG9) ist dort stationiert und flog mit Hubschraubern umher. Aus einem sprangen ca. 12 Mann mit dem Fallschirm ab und segelten dem Boden entgegen. Aber auch im zivilen Teil des Flughafens starteten und landeten kleinere Privatmaschinen. Kein Wunder, es war wirklich bestes Flugwetter.

Kurz bevor wir wieder nach Sankt Augustin zurückkamen sahen wir schon von weitem eine grosse Christus Statue. Die stand vor der Niederlassung der Steyler Missionare. Sie ist 7 m hoch und wiegt über 3 t. Ursprünglich stand sie mal auf einem Krankenhaus in Recklinghausen. Dort wurde sie, warum auch immer, demontiert. Man wußte wohl nicht wohin damit und so wurde sie den Missionaren in Sankt Augustin geschenkt. Seitdem genießt sie den schönen Blick über die Hangelarer Heide in Richtung Siebengebirge.

Im Huma Zentrum angekommen gönnten wir uns erst mal einen Kaffee und und ein Teilchen. Die Konditorei war mir schon auf dem Hinweg aufgefallen. Anschließend tätigten wir unsere Einkäufe und fuhren wieder nach Hause.

Mein Fazit : Als „Ausweichwanderung“ für die Wintermonate o.k., aber ansonsten gibt es schon schönere Strecken in unserer Gegend.

 

Dieser Beitrag hat bisher    :   32 views.

Verwandte Beiträge

– An der Siegmündung

Wie der Titel schon sagt verläuft diese Wanderung ebenfalls an der Sieg. Ohne Steigungen war ich hier im Mai 2018 unterwegs. Damals war extremes Niedrigwasser. Bei Hochwasser des Rheines eher nicht zu empfehlen.

– Hennef an der Sieg

Hennef ist ein schönes Städtchen an der Sieg. Ebenso schön ist diese Wanderung die wir im April 2018 machten ( 10,5 km mit ca. 200 Höhenmetern).

  1. Ja, du hast recht. Da gibt es schönere Ecken in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: