Deutschland-NRW-RLP Wandern

Ukleisee – Eutiner Schloss – Wasserturm

Aller guten Dinge sind drei !

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 3 Minuten, 28 Sekunden

   Bootssteg am Uklei See

Auch wenn wir unseren Urlaub noch um drei Tage verlängert hatten, ging er trotzdem so langsam dem Ende entgegen. Petra monierte zu recht, daß wir bis jetzt noch kein Schloss bzw. Museum von innen gesehen hätten. Da diese Montags meist geschlossen haben, war der Sonntag unsere letzte Gelegenheit dies nachzuholen.

Gelaufen am        :
2023-06-18 (Sonntag)
Start                     :
09:50
Streckenlänge     :
4,1 km
Steigung              :
52 m (↓↑)
GPX Track            :

Als Schloss bot sich Schloss Eutin an und der Ukleisee ganz in der Nähe wäre eine schöne „Wanderergänzung“. Die Runde um den See ist nur ca. 4 km lang und schreit daher sozusagen nach einer zusätzlichen Aktion. Von Malente aus fuhren wir zum See, Eingabe ins Navi war : „Waldspielplatz, Ukleisee“. Wir kamen allerdings schon kurz vorher am Parkplatz für ein Jagdschlösschen vorbei, wo wir dann stoppten.

Dort starteten wir die Runde im Uhrzeigersinn. Schon bald kamen wir an den See und ich hatte die Gelegenheit die ersten Fotos zu machen. Tatsächlich war das Beitragsbild das erste Bild des Tages.

 
Gleich zu Beginn am "Aussichtssteg"
Auf der Ostseite des Sees
Viele Bäume waren ins Wasser gefallen
Leider erst ab 12 Uhr geöffnet - sonst wären wir hin
Auf der Südseite des Sees

An der Ostseite des Ukleisees befindet sich eine kleine Aussichtsplattform die etwas in den See hinein ragt und einen tollen Blick über den See liefert. Noch besser ist die Aussicht vom Jagdschlösschen aus, welches ca. 50 m oberhalb des Sees liegt. Dort machten wir erstmal eine kleine Pause und genossen die Aussicht. Das Jagdschlösschen machte auf uns einen eher unscheinbaren Eindruck. Es war verschlossen und wir fanden keine Hinweise auf Besichtigungsmöglicheiten. So setzten wir dann unsere Runde fort.

Die Wanderung ist eine reine Waldwanderung ohne offenes Gelände, bietet aber gelegentliche Blicke über den See, die dann sehr schön sind. Unterwegs trafen wir zahlreiche Wanderer. Eine einsame Runde ist es nicht, aber auch nicht wirklich überlaufen.

Bank mit Aussicht am Jagdschloss
Bank mit Aussicht am Jagdschloss

Gegen Ende unserer Runde trafen wir auf ein Hinweisschild zum Forsthaus am Ukleisee, ein Café – Restaurant. Zum Glück gibt es heute Internet das auch unterwegs meist zuverlässig funktioniert. So konnte ich mühelos feststellen, daß die noch geschlossen hatten. Erst ab 12 Uhr gibt es dort Café – Cappuccino oder was auch immer.

So wanderten wir weiter bis zu unserem Parkplatz und fuhren nach Eutin. Als Ziel hatte ich einen Parkplatz in der Nähe des Marktplatzes eingegeben. Das klappte aber nicht, da viele Straßen gesperrt waren. Wie wir später erfuhren, fand da gerade ein Triathlon statt. So parkten wir schließlich im Irgendwo und machten uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Innenstadt.

 
Blick vom Jagdschlößchen auf den See mit Aussichtsplattform
Waldwanderung am Seeufer
"Schlüssellochblick" während der Waldwanderung am Seeufer
Was für ein Gewusel !!
Gelbe Seerose am Südufer

Unterwegs kamen wir am Wasserturm Eutin vorbei. Den hatten wir bereits bei unserer Wanderung um den Eutiner See gesehen und dabei bedauernd festgestellt, daß eine Besteigung nur am Wochenende möglich ist. Heute war Sonntag und dies war mein Tag, ich mußte rauf (2,5 Euro). Petra blieb unten. Beim Aufstieg kam ich ganz schön ins Schnaufen, vielleicht sollte ich wieder mal ein Fitness Studio aufsuchen. Gelohnt hat es sch allemal, die Aussicht von oben auf Eutin mit seinem See ist phantastisch.

 
Ausgang des Eutiner Sees
Eutiner See vom Wasserturm aus
Blick über Eutin vom Wasserturm

Wieder runter von Turm liefen wir dann weiter in Richtung Marktplatz wo wir kurz einkehren wollten. Unterwegs sahen wir dann den Grund für die zahlreichen Absperrungen bei unserer Anfahrt. Uns begegneten zahlreiche Triathleten auf ihren Rädern. Die Etappe im See hatten sie schon hinter sich. Am Marktplatz fanden wir ein Restaurant, wo wir noch ausstehenden Café zu uns nahmen. Viel Zeit hatten wir nicht, denn um 13 Uhr begann eine Führung im Schloss Eutin, an der wir teilnehmen wollten.

Für 14 Euro Eintritt inclusive Führung, da konnten wir nicht meckern, zumal wir die einzigen Teilnehmer der Führung waren. In fast 1.5 h wurden wir umfassend über das Schloss, seine Geschichte und deren Bewohner informiert. In 1992 wurde das ganze Areal umfassend renoviert, nachdem es in eine Stiftung mit wesentlicher Beteiligung des Landes Schleswig-Holstein überführt worden war. Die ursprünglichen Eigentümer, die Adelsfamilie der Herzöge Oldenburg, waren wohl nicht mehr in der Lage dies dauerhaft und nachhaltig zu bewerkstelligen.

 
Haupteingang des Eutiner Schlosses
Ausgang zum Schlosspark
Schloss mit Burgteich und Seerosen
Fürstlich gedeckte Tafel
Eine Führung muß sein

Nach der Führung ging es zurück zum Markplatz, unsere Mägen hatten so langsam zu knurren begonnen. Danach machten wir noch einen Rundgang durch den Schlosspark, sozusagen als Verdauungsspaziergang. Als wir dann endlich zurück an unserem Wagen waren, zeigte die Schrittzähler App meines Handys 8,9  gelaufene Kilometer an, und das bei einer Wanderung die eigentlich nur 4 km lang ist. Kleinvieh macht halt auch Mist und das ganze Hin und Her läppert sich halt auch.

Fazit : Sehr schöne, kurze Wanderung um den See. Diese sollte man mit einem Zusatzprogramm ergänzen, wie z.B.  eine Schlossbesichtigung. Aber auch eine Schifffahrt auf dem Eutiner See wäre sicherlich erwägenswert.

Dieser Beitrag hat bisher    :   106 views.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: