Europa Reisen

Reise nach Wien

Immer wieder eine Reise wert ....

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 4 Minuten, 21 Sekunden

   Blick auf Schloss Schönbrunn

Gerne denke ich an unseren Besuch in Wien zurück. Da kann man auch öfters mal hin fahren ……

1. Anfahrt nach St. Pölten

Bis nach Wien ist es von NRW aus schon eine ganz Ecke. Um das an einem Stück zu fahren, bis in die Stadt rein, war es uns zu stressig. Wir starteten schon morgens früh und fuhren durch bis St. Pölten, kurz vor Wien.

Außengastronomie in St. Pölten
Marktplatz in St. Pölten

St. Pölten ist mit ca. 55 T Einwohnern die neuntgrößte Stadt Österreichs und gleichzeitig die Landeshauptstadt von Niederösterreich. Wir kamen dort spätnachmittags an und konnten uns noch die schöne, ältere Innenstadt und einige architektonisch interessante Neubauten anschauen.

2. Unterwegs im Prater

Unser Hotel in Wien hatten wir wieder einmal über einen bekannten deutschen Kaffeeröster gebucht. Ein Lindner Hotel war es, und es war keine schlechte Wahl wie sich herausstellen sollte. Nach dem Einchecken machten wir uns gleich auf in den Prater.

Riesenrad im Prater
Hier gab’s nen Cafe, sorry kleinen Schwarzen

Da wir das berühmte Riesenrad schon von weitem sehen konnten, zog es uns dort zuerst hin. Natürlich drehten wir auch eine Runde. Das sollte nicht verpasst werden, denn von oben hat man eine sehr schöne Aussicht bis hin zu Wiener Donau City. Es war ein schönes Erlebnis und wirkte auf uns, mit all seiner „Patina“, schon wie etwas aus der Zeit gefallen und weckte nostalgische Gefühle in uns.

Nach der Riesenradfahrt gab es erst mal einen Kaffee, sorry einen kleinen Braunen, wie man hier sagt.

Per Kutsche durch den Park

Anschließend spazierten wir noch 2 – 3 Stunden durch den Park, kamen an dem ein oder anderen Teich vorbei und bewunderten die blank polierten, schwarzen Kutschen die dort in grosser Zahl herum fuhren.

 

3. Von der Donau City ins Caféhaus

Am nächsten Tag gab es einen kleinen Stadtbummel mit u. a. einer Besichtigung des Stephans Doms (ohne Bilder). Danach machten wir uns auf in Richtung Donau City. Schließlich wollten wir auch mal die Donau sehen. Wir fuhren dort mit der S-Bahn hin und bestaunten die vielen Neubauten. Schon erstaunlich was da so alles gebaut wurde. Den Rückweg machten wir dann zu Fuss und überquerten dabei die Donau.

Der Besuch eines Caféhauses ist natürlich Pflicht wenn man in Wien ist. Wir hatten uns das Cafe Central ausgesucht, welches schon von außen einen imposanten Einruck macht. Zum Glück hatten die auch noch abends geöffnet, denn früher haben wir es einfach nicht geschafft.

In der Nähe des Cafe Central gab es noch einige alte Einkaufspassagen die wir sicherlich besser bei Tage betrachtet hätten ….

4. Hofburg & Museen

Am nächsten Tag war die Hofburg angesagt. Hier wimmelte es von Pferdekutschen mit denen man herumfahren konnte.

In der Hofburg

Wir aber gingen lieber zu Fuss. Außerdem wollten wir unbedingt den Reichsschatz sehen der in der Hofburg ausgestellt ist. Schließlich stellten die Österreicher ja den letzten deutschen Kaiser und daher werden die Reichsinsignien in der Schatzkammer der Wiener Hofburg ausgestellt (von einer kleinen, kurzen Episode die zum Glück keine 1000 Jahre gedauert hat mal abgesehen). Von 1938 – 1945 waren die in Nürnberg.

Deutsche Kaiserkrone

 

5. Auf nach Schloß Schönbrunn

Am letzten Tag, es war auch unser Abreisetag, wollten wir uns noch Schloß Schönbrunn anschauen. 1996  wurde das Schloß in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. So früh wie möglich brachen wir von unserem Hotel aus auf und waren schon um ca. 9 Uhr in Schönbrunn. Gleich als erstes machten wir eine Führung mit und konnten uns dabei zahlreiche Innenräume ansehen (leider Fotografieverbot).

Obwohl viele Besucher dort waren, die Größe des Parkplatzes hatte schon Schlimmes befürchten lassen, verlief sich das doch alles recht schnell. Vor allem in dem sehr grossen Park  können sich auch 1000  Besucher tummeln ohne sich gegenseitig auf die Füsse zu treten. Ein schöner Ort um einen ruhigen Tag zu verbringen. Leider jedoch nicht für uns, denn wir mußten am frühen Nachmittag für die Rückreise aufbrechen.

In Regensburg machten wir dabei einen Übernachtungstop. Spätnachmittags kamen wir in einem dortigem IBIS-Hotel an, wo wir vorab gebucht hatten. Vom Hotel aus liefen wir noch schön an der Donau entlang zur Altstadt und ließen dort unsere Reise ausklingen. Am nächsten Morgen ging es dann in einer längeren Autofahrt zurück nach Hause.

6. Andere Blogs

Natürlich gibt es schon einige Blogs über Wien. Es sind so viele, daß ich hier nur eine kleine, willkürliche Auswahl vorstellen möchte :

1. Auf den „ReiseHappen“ gibt es von Nina EIN KULINARISCHER ROADTRIP mit einer Prise Kunst, wie sie in ihrem Untertitel schreibt.

2. Gleich 4 Beiträge zu Wien gibt es von Nicole auf ihrem Blog : Unterwegs und Daheim.

3. Auf Viel Unterwegs gibt es 10 Tips für Wien von Katrin.

Dieser Beitrag hat bisher    :   100 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: