Fotografieren Reisen Übersee

Botanischer Garten in Puerto de la Cruz

Tip für einen Schlechtwettertag auf Teneriffa !

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 1 Minuten, 37 Sekunden

   Natürlich gab es auch Orchideen in dem Botanischen Garten

Es passiert selten, aber es kann schon mal vorkommen : Regen auf Teneriffa.

Für 4 Wochen bleiben wir dieses Jahr auf Teneriffa. Wir wollen uns per Mietwagen die ganze Insel anschauen und auch viel Wandern. Hier bietet sich Puerto de la Cruz als Standort an, da von hier aus die meisten und attraktivsten Wandergebiete gut erreicht werden können. Von den Touristenhochburgen im Süden der Insel wäre das für die meisten Ziele zu lange zu fahren.

Schlechtwettertag in Puerto de la Cruz

Es hat allerdings seinen Grund das die meisten Hotels im Süden der Insel liegen. Hier ist das Wetter sicherer. In Puerto und Umgebung kann es auch schon mal regnen oder dichter bewölkt sein. Am 18 Februar 2019, einem Montag, war ein solcher Tag. Was tun ??

In unserem Reiseführer wurde der Botanische Garten als Möglichkeit erwähnt. Da es noch nicht in Strömen goss marschierten wir frohen Mutes zu Fuss dorthin los. Vom Hotel aus waren es wohl etwa 3 km. Der Eintritt war mit 2 Euro 60 äußerst günstig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Park war von einem spanischen König angelegt worden um aus Südamerika importierte Pflanzen hier erst mal and das europäische Klima zu gewöhnen und um die Strapazen des Transports abzubauen. Für die meisten Arten gelang der Transfer auf den europäischen Kontinent jedoch nicht, da die dortigen Winter zu hart sind. Hier auf Teneriffa gediehen sie jedoch weiter prächtig und erfreuen auch heute noch die viele Besucher.

Viele Pflanzen die ich hier sah kamen mir schon aus meinen  Kindertagen bekannt vor. Die gab es bei meinen Eltern im Blumentopf. Am meisten aber beeindruckte mich der Würgefeigenbaum im Zentrum des Parks :

Würgefeigenbaum

Wir waren fast 2 Stunden im Park unterwegs bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten. Unterwegs stoppten wir noch im Cafe Columbus in dem es neben Cappuccino auch Apfelstrudel gab. Wir blieben dort zwangsweise etwas länger weil es zwischendurch heftigst anfing zu regnen und klammerten uns daher mit einem zweiten Cappuccino an unsere Sitzplätze.

Lecker der Cappuccino

Mein Fazit : Nicht nur für Schlechtwettertage eine Empfehlung wert.

Dieser Beitrag hat bisher    :   39 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: