Bergisches Land Wandern

Von Rösrath entlang der Sülz zur Wahner Heide

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 3 Minuten, 53 Sekunden

   Das Heidekraut fängt gerade an zu Blühen

Ca. 3 stündige Streckenwanderung in Rösrath von einem Bahnhof zum nächsten.

Gelaufen am        :
2019-08-21 (Montag)
Start                     :
10:00
Streckenlänge     :
11.8 km
Steigung              :
130 m (↑↓)
Eingabe f. Navi   :
Rösrath, Hauptstrasse 99 (bei Google-Maps)
Parken                 :
GPX Track            :

„Die Heide blüht !“, meinte Petra letzte Woche bei der Lektüre des Kölner Stadtanzeigers. Passend dazu gibt es in der näheren Umgebung einige Wanderziele mit Heidelandschaften. Am bekanntesten dürfte wohl die Wahner Heide sein. Da ich dort noch nicht gewesen bin, setzte ich mich an den PC und forstete meine Sammlung an GPX-Tracks durch. Mittlerweile schlummern auf meiner Festplatte über 1600 Wander-Tracks. Da muss doch was dabei sein.

Ich fand eine Streckenwanderung in Rösrath die aus dem Rother Bergisches Land stammte (Nr. 17 der Auflage von 2013). Also starteten wir am Montag in Richtung Rösrath. Wie üblich war der Stau auf der Autobahn auf der anderen Seite, in uns entgegengesetzter Fahrtrichtung. Dieses Mal aus traurigem Anlass. Wie ich später in der Zeitung las, und z.T. auch sehen konnte, hatte es einen Unfall mit 6 Autos, 1 LKW und 4 Schwerverletzten gegeben. Die Autobahn in Richtung Oberhausen war zeitweise voll gesperrt und der Stau war 12 km lang.

Wir hingegen hatten Glück und kamen problemlos am P+R Parkplatz in Rösrath an. Dort starteten wir die Wanderung. Zunächst ging es durch eine Park mit schönem Teich und vielen Enten. Das gastronomische Angebot im Park und der näheren Umgebung konnte sich sehen lassen. Das Restaurant Klostermühle und Schloss Eulenbroich buhlten um Gäste. Wobei letzteres auch für grössere Events geeignet erschien.

Über offene Wiesenlandschaft liefen wir durch noch nasses Gras bis an die Sülz. Dem Fluss folgten wir für mehrere Kilometer, zunächst auf asphaltiertem Weg, dann auf einem Fußpfad bis zum Ortsteil Menzlingen. Die Strecke an der Sülz war der schönste Teil der Wanderung, wie ein kleines Paradies war das.

Hinter Menzlingen mußten wir durch das Gewerbe- und Wohngebiet von Scharrenbroich wandern bis wir schließlich die Autobahn A3 überquerten. Hinter der Autobahn gab es dann wieder Natur pur für uns. Zunächst als Feld- und Wiesengebiet bis zur Ankunft in dem Naturschutzgebiet Wahner Heide.

Slider

Die Wahner Heide war früher ein Truppenübungsplatz und gleich beim Eintritt in das Gebiet wurde auf einer Warntafel mitgeteilt, das die Wege nicht verlassen werden sollten da Munitionsreste nicht auszuschließen seien. Anfänglich wanderten wir durch lichten Wald. Ich fragte mich schon wo denn die Heide sei. Nach knapp 2 km verließen wir den Wald und traten in die typische Heidelandschaft ein. Die begann gerade zu blühen und sah schon sehr schön aus. Ich schätze aber wir waren noch etwas zu früh dran, denn die Blüte ging gerade erst los. Eine schöne Besuchszeit sollte auch noch Ende Mai zur Zeit der Ginster Blüte sein.

In der Heide trafen wir dann auch vermehrt auf andere Naturliebhaber. Die Meisten waren mit dem Fahrrad unterwegs. Aber auch ein Musikliebhaber ist uns begegnet. Er saß auf einem Baumstumpf und wir konnten schon von weitem das Spiel seiner Klarinette hören die er mit in die Heide genommen hatte. Petra meinte : „Den haben sie wohl zu Hause raus geworfen ?“. Kann gut sein, denn so ganz astrein war sein Spiel nicht. Der war noch ziemlich am Üben.

Mit der RB25 zurück nach Rösrath

Wir schlurften langsam weiter, unser Laufstiel wurde immer weniger dynamisch weil wir bei über 30°C langsam ganz schön ins Schwitzen kamen. Zum Glück verlief der Weg am Ende nochmal durch schattenspendenden Wald. Dort kamen wir am Kalmusweiher vorbei, den wir aber nicht so richtig anschauen konnten, da er komplett eingezäunt war.

Schließlich waren wir froh als wir am Zielpunkt, dem Bahnhof Rösrath-Stümpen, ankamen. Die RB25 in Richtung Gummersbach fährt 10 bzw. 40 Min. nach jeder vollen Stunde, d.h. also alle 30 Minuten. Wir hatten wieder mal Glück, kaum hatten wir unsere Fahrkarten für die eine Station gekauft, so rollte auch schon unser Zug ein und fuhr pünktlich auf die Minute ab.

Mein Fazit : Eine schöne Abwechslung im Vergleich zu den sonstigen Wanderungen die wir so unternehmen, insbesondere zur Zeit der Heide- und der Ginsterblüte.

 

Dieser Beitrag hat bisher    :   27 views.

Verwandte Beiträge

– Bergheidenweg

In 2018 machten wir einen kurzen Wanderurlaub in der Eifel. Dabei liefen wir den Bergheidenweg, 10,5 km und 313 Höhenmeter. Eine schöne Wanderung die wir da machten allerdings nicht zur Zeit der Heideblüte.

– Ohligser Heide mit Haus Graven

Diese 8 km Wanderung liegt gleich bei uns um die Ecke. Wenn die Anfahrt nicht so weit ist lohnt es sich alle mal. Haus Graven hat Dienstag Ruhetag, am Wochenende sind dort gelegentlich Veranstaltungen (Jazzkonzerte etc.).

– Runde bei Hoffnungsthal

Die 12 km Wanderung hat mit Heide nichts zu tun, gehört aber hier her da sie gleich nebenan von Rösrath startet. Eine typisch Bergische Rundwanderung mit Feld, Wald und schöner Aussicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: