Bergisches Land Leichlingen Nordrhein-Westfalen Wandern

Von Leichlingen nach Opladen

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 2 Minuten, 2 Sekunden

   Eisenbahn- und Fußgängerbrücke über die Wupper

Heute ist wieder mal Traum-Wetter. Ich möchte daher die schon mehrmals gelaufene Strecke von Leichlingen nach Opladen an der Wupper entlang bebildern. Also geht es um 11 Uhr auf dem Wupperbegleitweg los, flussabwärts in Richtung Opladen. Hinter dem Ortsteil Balken wird es an der Wupper etwas schattig, von oben kam Wasser herunter gelaufen, das auf dem Weg gefroren ist.

Gelaufen am        :
2017-01-26 (Mittwoch)
Start                     :
11:00
Streckenlänge     :
10.0 km
Steigung              :
keine Steigung
Eingabe f. Navi   :
Leichlingen, Wupperbogen (bei Google-Maps)
GPX Track            :
Eisig war’s an der Wupper

Hier also bloß nicht ausrutschen, sonst geht es gleich ab in die Wupper ! Der Weg führt bald zur ersten Eisenbahnbrücke. Hier wird schnell klar, warum Opladen auch den Beinamen die „Bahnstadt“ hat. In kurzer Entfernung gehen zwei gut frequentierte Bahnlinien über die Wupper auf Opladen zu. Bei der ersten Bahnbrücke gibt es eine darunter liegende Fußgängerbrücke, über die der Rundweg zurück nach Leichlingen auf etwa die Hälfte eingekürzt werden kann. Bei diesem Wetter kommt das natürlich nicht in Frage.

Slider

Bald ist auch die zweite Eisenbahnbrücke erreicht. Auffallend ist, wie leise die ICE-Züge im Vergleich zu den Güterzügen sind. Nach der zweiten Brücke geht es etwas von der Wupper weg über  Feld und Wald weiter in Richtung Opladen. Dort benutzt man dann die Fußgängerbrücke über die Wupper um den Rückweg anzutreten.

Eisenbahnbrücke bei Opladen
Baumstamm in der Wupper

Von der Brücke aus kann man einen riesigen Baumstamm mitten im Fluß liegen sehen. Gelegentlich hat die Wupper halt auch etwas mehr Wasser im Flussbett und dann kommt schon mal was mit geschwommen.

Auf der anderen Flussseite geht es dann, mit der den Rücken wärmenden Sonne, nach Hause zurück. Unterwegs kommt man am Cafe Römer vorbei, das im Winter geschlossen hat, im Sommer aber ein schönes Ausflugsziel darstellt. Eine der beiden zu querenden Bahnlinien „überwindet“ man in einem engen, dusterem Tunnel. Die zweite, kurz vor Leichlingen, mittels einer normalen Unterführung. In Leichlingen queren wir die Wupper erneut, diesmal über die Strassenbrücke und kehren auf dem Wupperbegleitweg zum Ausgangspunkt zurück.

Slider

Fazit : Eine schöne Wanderung, die sich an der ersten Bahnbrücke deutlich einkürzen läßt.  Diesen Weg machte ich nicht zum ersten Mal, aber auch bestimmt nicht zum letzten Mal.

 

Dieser Beitrag hat bisher    :   7.966 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: