Bergisches Land Leichlingen Nordrhein-Westfalen Wandern

Leichlingen-Wupperbogen-Bergerhof

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 1 Minuten, 41 Sekunden

   Leicht angefrorener Teich am Hasensprung

Heute beginnt wieder ein toller Wintertag, da heißt es nichts wie raus. Die Wanderung geht am Kreisel des Wupperbogens in Leichlingen los. Dort begleitet uns ein angenehmer Kaffeeduft der von der dortigen Kaffeerösterei „Cafe-Kränzchen“ herrührt.  Schon bald erreichen wir den Hasensprung,  wo der dortige kleine See zugefroren ist. Das passiert hier nicht allzu oft.  Getrübt wird die schöne Aussicht durch den meines Erachtens etwas überdimensionierten Neubau einer Seniorenresidenz direkt am See.

Gelaufen am        :
2017-01-22 (Sonntag)
Start                     :
11:40
Streckenlänge     :
6.5 km
Steigung              :
120 m (↓↑)
Eingabe f. Navi   :
Leichlingen,Wupperbogen (bei Google-Maps)
GPX Track            :
 
Kaffeerösterei "Café Kränzchen"
Seniorenresidenz Hasenmühle im Bau
Schattig war's im Weltersbachtal
Eis im Weltersbach
Der Rücken wird durch die Sonne gewärmt
Ehemaliger Baum
Hier geht's links ab nach Bergerhof

Wir folgen dem Weltersbach bis zur Strasse nach Roderbirken, wo wir vorher in ein Seitental abbiegen. Dieses verläuft in Nord-Süd Richtung, wodurch wir mit einer rückenwärmenden Sonne belohnt werden. Dem Bachlauf im Tal entlang, geht es vorbei an einigen kleineren Fischteichen. Unterwegs überholt uns eine Wanderin aus Olpe. Dort war es heute morgen -15°C kalt !!

Kurz vor dem Talende biegen wir ab in Richtung  Bergerhof. Es geht etwas den Berg herauf, durch Bergerhof hindurch wieder auf das offene Feld in Richtung Hülstrunk. Auf dem offenen Acker sehen wir in der Ferne einen Reiher, leider hatte ich kein Teleobjektiv dabei.

Ewige Baustelle ?

Vor Hülstrunk biegen wir links ab und gelangen so auf den Leichlinger-Obstweg. Das ist ja ebenfalls eine bekannte, am Wochenende sehr beliebte Tour.  Dort kann man sich anhand von zahlreichen Schautafeln über die Vielfalt der Obstsorten im Leichlinger  Anbaugebiet informieren. Am Ende des Obstweges geht es etwas steiler in den Ort hinab. Bei feuchtem Wetter ist das recht rutschig. Durch den Ort hindurch geht es hinter dem Freibad am Wald entlang wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 
Eine von vielen Schautafeln am Obstweg
Obstweg
Obstweg hinter Hülstrunk
Offenes Feld (mit Mist drauf)
Winterliche Obstwiesen
Viel zu weit weg
Abstieg vom Obstweg in den Ort

Fazit : Eine schöne, kurze Wanderung, die ich so bis jetzt noch nicht gefunden hatte und die ich nicht zum ersten Mal, aber auch bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe.

Dieser Beitrag hat bisher    :   7.589 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: