Computer

Zinseszinsrechnung

Es wird immer mehr ....

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 1 Minuten, 4 Sekunden

   copyright : Pixabay

Jahreszeitlich bedingt mußte ich in den letzten Monaten eine Wanderpause einlegen. Daher besann ich mich auf eines meiner weiteren Hobbies : der „Computerei“. Ich wollte mich mit der Scriptsprache PHP beschäftigen und erstand ein entsprechendes Buch, welches auch für Programmieranfänger sehr gut geeignet ist.

Bei PHP handelt es sich um eine „Interpreter-Sprache“ die auf einem Web-Server läuft. Wenn man da also was machen will, muss man sich für Test-Zwecke auf dem Rechner einen lokalen Webserver installieren. Ich entschied mich für MAMP welches sich problemlos auf meinem Mac installieren ließ, geht aber auch auf Windows. Der sog. Localhost bietet mir nebenbei die Möglichkeit einer lokalen Installation meiner Website, an der ich gerade arbeite.

Nach der Lektüre der ersten einführenden Seiten, was ganz schnell ging da ich ja bereits über etwas Programmiererfahrung in Objective C verfüge, startete ich mein erstes, kleines Projekt. Ein Zinseszinsrechner sollte es werden, der auch die Möglichkeit von jährlichen Zuzahlungen bzw. Entnahmen ermöglicht. Realisiert wurde das Programm in 2 Dateien : einer für das Eingabeformular und einer für die Berechnung und Ausgabe der Ergebnisse. Eine direkte Ausgabe auf diesem Blog-Beitrag funktioniert nicht, da man in WordPress keinen direkten Programmcode eingeben kann. Daher erfolgt ein Link auf die beiden php.Dateien die ich mit einem Filetransferprogramm auf meine Web-Site hochgeladen habe.

Eingabeformular
Ausgabeformular

Das fertige Programm möchte ich nun auf meine werte Leserschaft loslassen :

 

 

Wer sich für den Programmcode interessiert, kann die beiden php-Files über den folgenden Button als zip-File auf seinen Rechner runter laden :

 

Dieser Beitrag hat bisher    :   67 views.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: