Bergisches Land Leichlingen Nordrhein-Westfalen Wandern

Unterwegs an Wupper, Murbach und Weltersbach

 Schöne, kurze Runde auf befestigten Wegen

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 3 Minuten, 26 Sekunden

   An der Wupper kurz vor dem Ziel

Die letzte hier im Blog beschriebene Wanderung liegt nunmehr schon ca. 3 Monate zurück. Diese lange Pause ist auf eine unselige Verknüpfung von Corona- und Wetterlage zurück zu führen. Natürlich spielte auch die Jahreszeit mit ihren meist etwas matschigeren Wanderwegen meiner näheren Umgebung eine Rolle. Die ein oder andere Wanderung machten wir schon, aber meist handelte es sich dabei um Wiederholungen von hier bereits beschriebenen Strecken.

Gelaufen am        :
2022-01-13 (Donnerstag)
Start                     :
10:45
Streckenlänge     :
7.6 km
Steigung              :
140 m (↓↑)
Eingabe f. Navi   :
Leichlingen,Wupperbogen (bei Google-Maps)
GPX Track            :

Auch die jetzt hier vorgestellte Runde wurde so ähnlich unter Osterspaziergang in Leichlingen zwar bereits beschrieben, aber meiner Meinung nach deutlich verbessert, da die an der Landstrasse L 294 verlaufende Wegstrecke eingekürzt wurde.

Zu meiner Kamera hatte ich mir vor einigen Tagen ein neues Zoom Objektiv gegönnt (24-120 mm Z Nikkor) das ich für einige Stativ-Aufnahmen zum Fokus-Stacking verwenden wollte. Als Petra hörte, das ich ein Stativ mitnehmen wollte, verzichtete sie auf meine Begleitung, da sie verständlicherweise keine Lust hatte während meiner Foto-Pausen in der Kälte herum zu stehen.

Ich startete am Wupperbogen wo ich auch 6 Monate nach der Flutkatastrophe vom Juli 2021 noch an dem ein oder anderen Abfallcontainer vorbei kam. Ich durchquerte Büscherhofen und packte gleich neben dem Seniorenzentrum am Hasensprung zum ersten Mal das Stativ aus um den Weltersbach abzulichten. Auch der vorstehend abgebildete ‚Mini-Farn‘ wurde per Fokus Stacking fotografiert. Leider kommt die über das gesamte Bild verlaufende Schärfe in der für diesen Blog zu verwendeten Auflösung nicht so richtig rüber. Hierfür wären Dateigrößen von mehreren MB erforderlich, was die Ladezeit dieses Beitrages zu sehr verlängern würde.

 
Blick in das Weltersbachtal
Weltersbach kurz hinter dem ehemaligem Fischteich
Bemooste Baumstämme etwas abseits des Weges
Waldweg parallel zum Bach
Die Brücke ist eigentlich gesperrt
Gesperrte Brücke über den Weltersbach

Der Fischteich hinter dem Seniorenzentrum verwandelt sich seit der Flutkatastrophe in eine grüne Wiese. Da der Damm zu brechen drohte mußte seinerzeit das gesamte Wasser abgelassen werden. Der Weg zwischen ehemaligem Teich und dem Weltersbach ist eigentlich gesperrt, aber heute machte ich mal eine Ausnahme, vor allem der Fotos wegen. Dabei kam auch weiterhin mein Stativ zum Einsatz und es wurde fleißig gestackt.

Als ich die Strasse nach Roderbirken erreichte, wechselte ich zur anderen Talseite über und wanderte dort auf dem breiten Wanderweg weiter. Nach einem Kilometer machte ich einen kleinen Abstecher nach links (auf der Karte erkennbar) um eine weitere, gesperrte Brücke über den Weltersbach zu fotografieren. Auch der Hauptwanderweg war durch die Flut teilweise zerstört worden. Da er aber u.a. auch als Radweg bis nach Witzhelden benutzt werden, kann wurde er mittlerweile wieder in Stand gesetzt.

Nach ein paar hundert Metern kam ich an eine Abzweigung an der wir normalerweise immer geradeaus weiter in das Tal hinein wandern. Heute bog ich nach rechts ab um bergauf in den kleinen Weiler Junkersholz zu laufen. Wenn man das Örtchen erreicht und durchquert hat gelangt an die Landstrasse L 294 die Leichlingen mit Witzhelden und Hilgen-Burscheid verbindet. Hier ist den ganzen Tag über reichlich Autoverkehr und man sollte zusehen das man dieses Teilstück schnell hinter sich bringt.

 
Aus dem Fischteich wird eine Wiese
Blick zurück nach Junkersholz
Auf der Kreisstrasse ist immer Verkehr
Der Sonnenhof
Nicht viel los auf der Hundewiese
Kurz vor dem Ziel auf dem Wupperbegleitweg

An einem Hinweisschild zum Sonnenhof überquerte ich die Strasse und ließ den Verkehrslärm hinter mir. Der Feldweg ist asphaltiert, was aber in der matschigen Jahreszeit eher von Vorteil ist. Hier oben auf dem Bergrücken zwischen Weltersbachtal und Murbachtal schien die Sonne, während es in den beiden Tälern zum Teil noch recht schattig war.

Nun denn, das mit der Sonne war auch schon bald vorbei da ich gleich wieder runter in das Tal wanderte. Einen kleinen Abstecher machte ich dort nach links um kurz im Sinneswald vorbei zu schauen.

Hinter dem Ortsteil Balken, am Ausgang des Murbachtales, erreichte ich dann die Wupper. Deren Tal ist deutlich breiter, so daß die Sonne ihren Weg an das Wupperufer fand (siehe Titelbild dieses Beitrags). Auf dem nicht asphaltiertem Wupperbegleitweg wanderte ich zurück bis zu meinem Ausgangspunkt, immer die schon leicht wärmende Sonne im Rücken.

Fazit : Sehr gut geeignet für die matschige Jahreszeit. Für den Sommer doch recht hoher Aspahltanteil.

Dieser Beitrag hat bisher    :   16 views.

Verwandte Beiträge

– Im Weltersbachtal bei Leichlingen

Wenn man ausschließlich das Weltersbachtal erkunden möchte dann liegt man mit dieser Strecke genau richtig. Man wandert auf einer Talseite bis zum Pilgerheim Weltersbach und auf der anderen wieder zurück (8 km mehrfach gewandert).

– Leichlingen-Wupperbogen-Bergerhof

Hier wandert man vom Weltersbachtal aus nach links abbiegend über Bergerhof nach Leichlingen zurück. Die 6.5 km lange Runde wurde von bestimmt schon ein halbes Dutzend mal gemacht.

  1. Schön, dass du wohlauf und wanderfit bist. Alles Gute für das neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: