Eifel Nordrhein-Westfalen Wandern

Eifelschleife – Auf den Spuren der Römer

 

AUTOR : Helmut Wegmann            GESCHÄTZTE LESEZEIT : 3 Minuten, 29 Sekunden

   Altstadt von Blankenheim mit der Burg

Die letzte Wanderung in der Eifel vor 2 Tagen hatte mir so gut gefallen, das ich gleich wieder hin wollte. Der Freitag war ein Brückentag und daher war weniger Berufsverkehr zu erwarten. So kamen wir nach einer Stunde Fahrt von  Leichlingen aus in Blankenheim an. Dort wollten wir die Eifelschleife „Auf den Spuren der Römer“ wandern.

Gelaufen am        :
2023-05-19 (Freitag)
Start                     :
10:50
Streckenlänge     :
13,9 km
Steigung              :
311 m (↓↑)
Eingabe f. Navi   :
Blankenheim, Schwanenteich (Google-Maps)
GPX Track            :
Parken                 :

Auf der Karte hatte ich im Ortszentrum von Blankenheim einen größeren Teich, den Schwanenteich, ausgemacht. Dort gibt es einen Parkplatz den wir ansteuerten. Man kann dort für 3 Stunden umsonst parken. Das langt nicht ganz für die Wanderung, aber wo kein Kläger ist, das ist kein Richter, sagt so ein Sprichwort ….

Der Teich gefiel uns beiden so gut, das wir ganz spontan eine Runde herum drehten und natürlich auch einige Bilder machten. Diese Strecke ist nicht Bestandteil der Eifelschleife, wodurch sich unsere Wanderstrecke auf knapp 14 km verlängerte.

Nach unserem Schlenker um den Teich überquerten wir die Durchgangsstrasse die durch den Ort führt und wanderten vor dem Hotel Schlossblick bergauf um auf den normalen Track zu kommen. Das mit dem „Schlossblick“ hat was, die Aussicht über den Teich auf die gegenüberliegende Burg mit der darin untergebrachten Jugendherberge ist schon phantastisch.

 
Wir sahen mehr Pferde als Kühe
Typischer, breiter Waldweg
Knoblauchsrauke
Vergißmeinnicht
 
Knabenkraut
Schnecke im "Römerwald"

Wanderwege gib es in Blankenheim massig, alle sind gut ausgeschildert und auf einer von mir fotografierten Strassenlaterne zählte ich sage und schreibe 8 Wanderwegsschilder : der Eifelsteig, der Eifeler Quellenpfad, der Pilgerweg (Jakobsweg), der Felsenweg, der Rhein-Venn Weg, die Eifelspur Wo die Ahr entspringt, der Wanderweg Tiergartentunnel und, last not least, die Eifelschleife Auf den Spuren der Römer die ja Gegenstand dieses Blogs ist.

Die Wanderstrecke führt abwechselnd über offenes Gelände und durch den Wald. Das offene Gelände besteht überwiegend aus Wiesen, wir sahen nur wenig Ackerland. Das mag daran liegen das sich die Gegend auf einer Höhenlage von knapp über 500 m befindet und das Klima eher als herb zu bezeichnen ist. Auf den Weiden sahen wir viele Pferde und kaum Kühe. In den Wäldern dominierte Laubwald und im Gegensatz zum Bergischen Land sahen wir kaum tote Bäume und keinerlei wegen des Baumsterbens abgeholzten Freiflächen.

 
Das war die Aussicht von unserer Pausenbank
Aussicht kurz nach Verlassen des Ortes
Flache Wiesenlandschaften auf 500 m Höhe
Gras gab es dieses Jahr genug
Auf der Wiese stand mal eine Römervilla
Nordöstliche Ausläufer von Blankenheim
Naturschutzgebiet Nonnenbachtal

Hervorzuheben wäre das Nonnenbachtal, ein Naturschutzgebiet welches wir bei unserer Wanderung durchquerten. Kurz vor dem Örtchen Blankenheimerdorf kamen wir an einer Ausgrabungsstätte vorbei, an der man Hinterlassenschaften der Römer erforscht hatte. Außer einigen Schautafeln am Eingang des Geländes sahen wir aber ansonsten nichts. Lediglich der schöne Buchenwald beeindruckte uns. In Blankenheim selbst hatte man eine römische Villa ausgegraben. Auch hier war von den alten Mauerresten nichts sichtbares mehr übrig geblieben. Viele Metallstehlen sollten die alten römischen Bauwerke andeuten, was mich zu der ironischen Bemerkung veranlasste : „Das die Römer hier so viel Eisen verbaut haben hätte ich nicht gedacht.“

Sehenswerter war die schmucke Altstadt von Blankenheim mit vielen Fachwerkhäusern (siehe Beitragsbild). Hier wäre auch Gelegenheit für einen Einkehrschwung gewesen. Es gab einige Lokale die eine einladenden Eindruck machten. Da wir aber kurz zuvor eine schöne Pausenbank gefunden hatten auf der wir unsere übliche Marschverpflegung verzehrt hatten, kam das für uns nicht mehr in Frage. Außerdem warteten zu Hause noch leckere Kuchenreste die wir für unseren gestrigen Besuch gebacken hatten.

Fazit : LOnenswerte Runde. Wer in der gegend ist und nicht wandern möchte sollte trotzdem einen kleinen Stop in Blankenberg machen. Der Schwanenteich und die Altstadt sind sehenswert.

Dieser Beitrag hat bisher    :   117 views.

 

Verwandte Beiträge

– Rundweg um die Kakushöhle

Wenn etwas länger gewandert werden soll so ist diese Runde bestens (13,7 km und 430 Höhenmeter). Wir wanderten diese Runde aus dem Rother Eifel im Juni 2020.

– Eifelspur Heideheimat

Wer in der Eifel mit Aussicht wandern möchte kann dies unter anderem bei Steinfeld machen (11,4 km; 188 Höhenmeter). Hinterher kann man sich noch das Kloster Steinfeld anschauen.

– Rund um das Radioteleskop in Effelsberg

Im April 2019 wanderten wir hier ganz in der Nähe für 11.3 km um das Radioteleskop. Bevor man hinfährt am besten auf der Internetseite des Teleskopes schauen, ob das kleine Besucherzentrum geöffnet ist.

– Auf dem Moorpfad in der Eifel

Für den Herbst ist diese Wanderung ganz gut. Auf breiten, matschfreien Wegen geht es für 11 km nur 200 m rauf und runter, allerdings auf einer Höhe von etwa 500 m. Also : warm einpacken !

  1. Hendrik

    Das hört sich gut an, toller Bilder auch. Aber da stehen Anfahrt und Wanderstrecke – zumal für mich von D aus – in keinem Verhältnis mehr. Aber, wenn wir mal auf Kurzurlaub in die Eifel fahren, nehme ich die Schleife mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die EU-DSGVO schreibt den Hinweis vor, dass Name und Mailadresse in der Blogdatenbank gespeichert werden. Durch Absenden des Kommentares erklären Sie sich damit einverstanden.

%d Bloggern gefällt das: